>
04. Modul „Transparenz“

Wer keine Ahnung hat, kann auch keine Meinung haben. Wenn wir also kollektive Entscheidungen möglich machen wollen, müssen wir auch alle relevanten Informationen dazu verfügbar machen. Das bedeutet, wir müssen im Kollektiv nicht nur die Herkunft aller Zutaten und Komponenten sowie Zutaten inkl. Kontaktdaten offen legen, sondern auch Flaschenstatistiken, alle Kontobewegungen und deren Gründe, Gesprächstermine und Berichte von Verhandlungen, Rechtsgrundlagen, Hintergründe zu Entscheidungen, strategische Perspektiven usw. usf.

 

Durch diese Transparenz ergibt sich ein gewollter Druck, alles möglichst weitgehend korrekt zu machen - siehe dazu folgenden Ausschnitt aus einem Gastvortrag:

 

 

 

 

Dieses Modul verlangt unserer Meinung nach die Module „Datenschutz“ und „Zugangsschutz“. Es wirkt zugleich auch im Handlungsfeld Transfer.